„Hilfe, der Hund trägt einen Maulkorb!“ oder „Das ist doch Tierquälerei …“?

„Hilfe, der Hund trägt einen Maulkorb!“ oder „Das ist doch Tierquälerei …“?

Was denkst und fühlst du, wenn du einen Hund mit Maulkorb siehst?

„Hilfe, der Hund muss gefährlich sein“ oder „Maulkörbe sind Tierquälerei“? Oder bist du der Meinung, dass es so einige Situationen gibt, wo eine gute Maulkorbgewöhnung absolut Sinn macht?

Die Maulkorb-Thematik ist genauso diskussionsreich und emotional, wie die große Frage, ob Halsband oder Geschirr. Und es gibt leider sehr viele schlaue Menschen, die ihren Senf dazugeben müssen, ohne eine Ahnung zu haben.

Unsere Leseempfehlung für dich:

Durch die Medien und Social Media entsteht natürlich auch immer wieder der Eindruck, dass alle Hunde mit Maulkorb Bestien sein müssen und hier die Menschen und Hunde direkt in Schubladen gesteckt werden.

Ein gut sitzender und korrekt gewöhnter Maulkorb ist NICHTS ANDERES, als ein Halsband oder ein Geschirr. Die Wertigkeit und Einstellung zu diesem Hilfsmittel legen immer wir Menschen fest.

Ja, natürlich tragen viele Hunde einen Maulkorb, weil sie z. B. nicht sozial verträglich sind (Gründe sind hier erst einmal völlig egal). Diese Hunde und diese Menschen sind aber deswegen nicht schlecht! Sie übernehmen lediglich Verantwortung, dass niemand zu Schaden kommt.

Der Maulkorb ist ein nützliches Sicherheitsutensil

Und mit einem Maulkorb kann ich dem Hund etliche Freiheiten ermöglichen, die aus Sicherheitsgründen sonst nicht möglich wären.

Ich habe auch einen Hund zuhause, der in manchen Situationen einen Maulkorb trägt, um sicher zustellen, dass weder er noch andere Lebewesen eine scheiß Erfahrung machen müssen, nur weil jemand respektlos in meinen und seinen Individualbereich latscht.

Eigentlich sollte es normal und selbstverständlich sein, dass ich zu fremden Hunden (vorallem, wenn diese an der Leine sind) einen gesunden Abstand halte – egal ob mit oder ohne eigenen Hund.

Respekt und Anstand würden einiges erleichtern

Doch da gibt es aber Menschen, die z. B. in der Fußgängerzone sich direkt vor mich quetschen, sich nach vorne beugen, meinen Hund anglotzen, um mir dann zu sagen was für einen hübschen Boxer-Labbi-Mix das doch ist… und der braucht doch keinen Maulkorb.

Da hilft alles Reden und Bitten und selbst ein Knurren nicht aus. Ich nehme meinen Hund hinter mich, um ihn zu schützen. Was passiert? Nun fährt langsam die Hand zum Streicheln aus und spätestens hier ist der Moment gekommen, wo ich echt am Verstand des ein oderen anderen zweifle.

Es gibt zahlreiche gute Gründe, neben dem Grund der Verletzungsabsicht, warum jeder Hund positiv verstärkend an einen Maulkorb gewöhnt werden sollte (am einfachsten von klein auf).

Durch eine korrekte Maulkorbgewöhnung mit individuell angepasstem und gut sitzendem Maulkorb hat der Hund keinerlei Einschränkungen seiner Lebensqualität.

Im besten Fall verknüpft der Hund den Maulkorb sogar mit etwas ganz positiven – vorausgesetzt die Gewöhnung wurde richtig gemacht. Dann kann der Hund in jeder Situation den Maulkorb stressfrei tragen.

Maulkörbe sind entweder aus Plastik, Leder, Biothane oder Metall. Maulschlaufen aus Nylon zählen NICHT zu den Maulkörben und sind auch kritisch zu betrachten. Sitzt diese Schlaufe eng ums Maul kann er vielleicht nicht mehr schnappen oder beißen, kann aber auch nicht hecheln. Sitzt die Schlaufe sehr weit, kann er hecheln und saufen und schnappen, somit ist dieses Ding unnütz.

Ein Maulkorb muss so angepasst sein, dass dein Hund vernünftig hecheln und saufen kann. Er sollte nirgendwo scheuern oder hin und her rutschen. Bei Hunden mit Verletzungspotenzial empfehlen wir dringend einen Maulkorb mit Stirnriemen.

Wie du die richtige Auswahl triffst und welche Hilfestellungen es für die Gewöhnung gibt, erfahrt ihr hier.

Doggen und Chihuahua Maulkorb

Jetzt kommen wir erst einmal zu den verschiedenen Situationen, für die eine Maulkorbgewöhnung sinnvoll sind.

Öffentliche Verkehrsmittel

In öffentlichen Verkehrsmitteln, wie auch in den meisten Bergbahnen besteht Maulkorb-Pflicht. Wen du also mit deinem Hund in die Berge möchtest oder mit Bus oder Bahnen fahren möchtest, muss dein Hund einen Maulkorb tragen.

Es kommt vor, dass das Personal nichts sagt, doch wenn es eine Pflicht gibt, dann sind wir der Meinung, dass sich jeder daran halten sollte und zwar nicht erst wenn man angesprochen wird.

Danke Tina für dieses tolle Foto (Pandorya Photography)

Viele Bergbahnen bieten vor Ort meistens die sogenannten Maulschlaufen an, die KEINE Maulkörbe sind! Klar, was macht man wenn man es verbummelt hat sich darum zu kümmern: Drauf damit, scheiß egal wie es dem Hund dabei geht…

Paula ist den Maulkorb gut gewöhnt und hat keinen Stress damit. Dieser Silikonmaulkorb ist für diese kurze Situation in der Bergbahn in Ordnung. Für längeren Gebraucht supoptimal. Der Nasenspiegel ist schön frei, das Sichtfeld ist nicht eingeschränkt, der Platz nach unten könnte etwas größer sein, damit sie noch mehr hecheln kann. Doch diese Maulkörbe passen im seltesten Fall perfekt.

Weitere Informationen findest du im Artikel:
Der Maulkorb – Richtige Auswahl und Kriterien

Tierarztbesuch

Im besten Fall hast du oft und genug positives Tierarzttraining gemacht, sodass dein Hund keinen Stress mehr beim Tierarzt hat.

Allerdings kann es trotzdem vorkommen, dass dein Hund solche Schmerzen hat, dass er nur noch um sich beißen würde und spätestens dann ist der Zeitpunkt gekommen, wo wir uns und das Tierarztpersonal mit einem Maulkorb schützen müssen.

Hat dein Hund dann keine positive Maulkorbgewöhnung, wird sein Stress noch mehr in die Höhe schießen und gleichzeitig auch sein Aggressionspotenzial. Unfairer geht es fast nicht…

Giftköderschutz

Leider gibt es immer öfters Giftködermeldungen und gerade dann wenn du einen Staubsauger-Hund zuhause hast ist ein Maulkorb oft die einzige effektive Möglichkeit deinen Hund kurzfristig zu schützen.

Hast du eine positive Maulkorbgewöhnung gemacht, kannst du bei Giftködermeldungen deinem Hund ganz einfach und ohne Stress den Maulkorb anziehen und jeder Spaziergang wird entspannter sein als ohne. Mir ist auch in so einem Fall der Maulkorb tausendmal lieber als ein schwerverletzter oder sogar toter Hund. Allerdings solltest du hier auch tatsächlich einen Maulkorb wählen, der zur Giftköderprävention geeignet ist! Denn die meisten sind es nicht!

Urlaub mit Hund

Im besten Fall darf dein Hund gemeinsam mit dir und deiner Familie in den Urlaub fahren. In einigen Urlaubsländer herrschen allerdings oft strengere Bestimmungen und Regeln als hier bei uns in Deutschland. Bitte informiert euch vor eurem Urlaub, welche Bestimmungen genau in welchem Land für euren Hund gelten!

Hier ein paar Beispiele für euch:

  • In Deutschland gibt es teilweise gesetzliche Maulkorb-Pflichten, die meist für Listenhunde gelten. Aber auch hier kommt es auf jedes Bundesland drauf an. Solltest du einen Listenhund haben, informiere dich bitte bei den jeweiligen Gemeinden welche Auflagen du zu erfüllen hast.
  • In Italien z. B. reicht es, wenn du den Maulkorb und die Leine mitführst. In öffentlichen Verkehrsmittel darf ein Hund mit Maulkorb sogar zum halben Preis mitfahren.
  • In Belgien gilt generelle Leinenpflicht, Behörden können Maulkörbe anordnen.
  • In Dänemark (Achtung für alle Listenhunde oder Hunde die Ähnlichkeiten aufweisen!) gilt in Wäldern und weiten Flächen Leinenpflicht, aber auch hier sollte ein Maulkorb mitgeführt werden.
  • In Österreich müssen Leine und Maulkorb grundsätzlich mitgeführt werden. Je nach Ortsgebiet gibt es weitere unterschiedliche Bestimmungen.
  • In Frankreich gilt in öffentlichen Verkehrsmittel, Parks und öffentlichen Plätzen sowie auf der Straße die Leinenpflicht. Kategorie 2 Hunde dürfen nur von Erwachsenen mit Maulkorb geführt werden.
  • In Spanien wird die Leinenpflicht regional geregelt. In einigen Regionen müssen Hunde in der Öffentlichkeit einen Maulkorb tragen.  

Wer also mit seinem Hund ins Ausland fahren möchte: Hier lohnt es sich allemal eine positive Maulkorb Gewöhnung zu machen!

Sicherheit und Ruhe für Halter und Hund

Egal ob aus Unsicherheit oder Überforderung bei dir oder deinem Hund – mache eine positive Maulkorbgewöhnung und du wirst merken, dass sich viele Situationen entspannen.

Für den kurzen Einsatz ok, für längeren Einsatz zu klein und nicht optimal passend!

Manche Hunde reagieren sehr empfindlich, wenn andere Menschen oder Hunde zu nahe kommen. Hat dann dein Hund schon einmal die Erfahrung gemacht, dass Abschnappen oder sogar Zwicken sehr erfolgreich für ihn sein kann, so kann das der Anfang von einer sehr emotionalen und komplizierten Geschichte werden.

Hat dein Hund einen Maulkorb drauf, kannst du entspannter sein und Situationen viel klarer denkend managen, weil du weißt: es kann nichts passieren! Auch wenn dein Hund mal nach vorne schießen sollte, hast du mehr Zeit zu reagieren.

Es gibt auch viele Menschen, die nicht verstehen (wollen), dass ein Hund auch eine Individualdistanz hat. Sie versuchen Hunde zu streicheln oder rutschen ihnen penetrant auf die Pelle und wundern sich dann das der ach so liebe Hund plötzlich eine Reaktion zeigt, die sie nicht vermutet haben.

Leider ist es dann immer gleich der böse, aggressive Hund, obwohl sie selbst schuld waren. Natürlich hat kein Hund einen anderen Menschen oder Hund zu verletzen! Und trotzdem darf er kommunizieren, dass ihm das unangenehm ist, wenn jemand in seine Schutzzone latscht. Im besten Fall schützt du deinen Hund BEVOR dein Hund so reagieren muss.

Selbstverständlich solltest du als Besitzer nicht nur deinen Hund gut lesen können, sondern es ist auch deine Pflicht bei einem auffälligen Verhalten die Ursache herauszufinden und daran zu arbeiten. Hier wird dir der Maulkorb sehr viel Sicherheit geben.

Wirst du darauf angesprochen, warum dein Hund einen ach so schlimmen Maulkorb tragen muss, liegt es nicht in deiner Pflicht dich dafür rechtfertigen oder sogar entschuldigen zu müssen!

Enzo mit einem Chopo Maulkorb

Du siehst, es gibt wirklich viele gute Gründe, warum du auf jeden Fall, egal wie alt oder jung, klein oder groß dein Hund ist, eine positive Maulkorb-Gewöhnung machen solltest.

Und triffst du einen Hund mit Maulkorb, heißt das nicht unbedingt, dass dieser Hund gefährlich ist oder das dieses arme Tier gequält wird, weil er aus deiner Sicht gar keinen Maulkorb braucht. Es heißt aber auch nicht, dass er ungefährlich ist. Also agiere hier bitte mit Sinn, Verstand, Freundlichkeit und Respekt.

Es gibt Hunde mit Potenzial, die einen Maulkorb zum Schutz für andere Lebewesen tragen. Und es gibt Hunde, die gerade an den Maulkorb gewöhnt werden oder es sich um den Eigenschutz bei Giftködern handelt.

Verurteilt diese Hunde und Menschen nicht voreilig! Aber was noch wichtiger ist: Akzeptiert diesen Zustand und haltet einen respektvollen Abstand und leint eure Hunde an.

Die meisten Menschen, deren Hund einen Maulkorb tragen muss, werden eh schon blöd angeschaut oder auch blöd angemacht. Da braucht kein Mensch irgendwelche blöden Kommentare oder Diskussionen.

Unsere absolute Leseempfehlung für euch:

Der Maulkorb – die Richtige Auswahl

Lust weiterzulesen?

Hundeschule Allgäu - Zusammen zum Ziel


Über die Autoren

Wir, Wolfgang und Saskia Katharina Siebel, wünschen uns ein verständnisvolles, entspanntes und glückliches Miteinander für alle Hunde und ihre Menschen.

Wir bieten euch die individuelle Betreuung und Training vor Ort an und unterstützen euch ganz nach unserem Motto: „Zusammen zum Ziel“.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen