Verbales Lob –wichtig oder unwichtig? Teil 1/2

Verbales Lob –wichtig oder unwichtig? Teil 1/2

Wie oft lobst du stimmlich deinen Hund?
Bist du Vertreter des Sprichwortes „Nichts gesagt, ist Lob genug“?

Fangen wir kurz anders an.

Freust du dich, wenn du in der Arbeit, Zuhause, im Nebenjob oder in Hobbytätigkeiten regelmäßig gelobt wirst?

Bist du motivierter und vielleicht auch effizienter in deinem TUN, wenn du regelmäßig gelobt wirst? Also ich bin es auf jeden Fall 🙂

Ich vermute jetzt auch mal, dass du beide Fragen mit Ja beantworten wirst. Oder?

Verbales Lob

Jedes Lebewesen – ob Mensch oder Hund freut sich, wenn es aufgrund von gutem Verhalten oder guter Arbeit gelobt wird.

Es ist doch eigentlich kinderleicht meinem Hund zu sagen, dass er was toll macht oder gemacht hat. Ich brauche dafür keine Hilfsmittel, ich habe es immer und überall mit dabei und es kostet nicht einmal etwas.

Dennoch fällt es vielen Menschen schwer seinen Hund stimmlich zu loben. Manche denken, dass sich ihr Hund nicht dafür interessiert und es ja eh nichts bewirkt.

Ich zeige euch heute und in Teil 2, wie wenig für ein gutes verbales Lob nötig ist.

Warum ist verbales Lob überhaupt so wichtig?

Es wird generell viel zu wenig gelobt (egal ob verbal oder auf andere Art und Weise). Doch das stimmliche Lob wird noch mehr unterschätzt, nur weil der Hund vielleicht keinen Salto rückwärts macht. Oft wird es als nutzlos abgetan und meistens auch nicht richtig eingesetzt.

Wie bei allen Arten von Belohnungen sind die individuellen Vorlieben der Hunde sehr verschieden. Für manche Hunde ist das verbale Lob sehr hochwertig und wertvoll. Für andere Hunde eher weniger. Doch ich brauche auch im Training Belohnungen, die nicht immer der Jackpot für den Hund sind.

Beherrscht dein Hund ein Verhalten schon sehr gut, benötigst du eine etwas minderwertige Belohnung um die Belohnungsebene anpassen zu können.

Unser Lesetipp hierzu:
Belohnungen im Hundetraining

Des Weiteren kannst du das stimmliche Lob auch gut einsetzen, wenn du zu lange nach einer anderen Belohnung in deiner Tasche suchst.

Sei authentisch! –

Dein Hund ist Weltmeister im Lesen deiner Gesten, deiner Mimik, deiner Körpersprache und auch deiner Ausstrahlung. Du wirst deine Stimmung nie vor deinem Hund verstecken können. Auch Gerüche in Form von Ausdünstungen legen deinem Hund offen, wie gerade deine Stimmung ist.

Sei mit dem Herzen dabei und wertschätze deinen Hund! Ich bin mir sicher, dass du viele Dinge ob klein oder groß an deinem Hund finden wirst, die lobenswert sind! Es geht nicht um einen perfekten Hund. Es geht auch nicht darum, dass dein Hund alles können muss, nur weil andere es können. Und es geht schon gleich gar gar gar nicht darum, was andere von dir und deinem Hund denken!

Unser Lesetipp für dich:
Und plötzlich ist alles anders…

Hast du dich schon einmal gefragt, warum es dir eventuell unangenehm ist in der Öffentlichkeit oder generell deinen Hund zu loben?

Oft steckt bei uns Menschen eine Angst dahinter zu versagen oder den Anforderungen der Familie oder den Nachbarn nicht zu genügen.

Ich kenne das zu gut von mir selber. Nicht nur in Sachen Hund bin ich ein Mensch, die es allen Recht machen und ja nicht negativ auffallen möchte. Und was steckt dahinter? Die Angst zu versagen und die Angst, was wohl andere über mich denken und/oder sprechen.

Doch aus meiner Erfahrung heraus möchte ich euch Mut machen. Es ist EGAL was andere über euch denken! Wichtig ist, dass es dir und deinem Hund gut geht! Und ja – Loben egal ob mit Futter oder verbal ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung!

Unser Buchtipp für dich: Perspektivwechsel – Positive Psychologie für Hunde

Falls du die Einstellung hast, dass deinen Hund dein stimmliches Lob egal ist und er sowieso nicht hört, dann wird das auch nichts. Es wird nichts funktionieren, wo du nicht zu 100 % dahinter stehst! (Dies gilt nicht nur für das Loben!)

Hier kommst du direkt zum zweiten Teil VERBALES LOB. Vielen Dank, dass du mit dabei bist!

Vielen Dank, dass du meinen Artikel bis zum Schluss gelesen hast.
Ich freue mich sehr auf jegliches Feedback, über deine Meinungen und Gedanken und freue mich wenn du den Artikel weiter teilst.

Lust weiter zu lesen?

Über die Autorin
Saskia Katharina Siebel

Ich bin leidenschaftliche Hunde- und Menschentrainerin und eine absolute Herzensangelegenheit ist die Tierfotografie.

Seit einigen Jahren schreibe ich regelmäßig Blogartikel (die es manchmal auch in sich haben) und trotzdem ist das Feedback von euch darauf großartig. Viele von euch nehmen sich meine Worte zu Herzen und viele von euch fangen an sich und ihr Verhalten zu reflektieren. Somit hab ich mein Ziel erreicht 🙂

Ich wünsche mir ein friedvolles, faires und stressfreies Miteinander für jedes Mensch-Hund-Team. Dazu gehört aber mehr als nur Gassigehen und dem Hund Signale beibringen.

Das Wichtigste ist:

Arbeite an dir und lasse dich auf deinen Hund ein. Lerne deinen Hund zu verstehen. Lerne deinen Hund zu lesen. Sei mit Verstand und Herz dabei!

Das Ergebnis wird dich staunen lassen!

Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *