Trick “ Acht durch die Beine“

Trick “ Acht durch die Beine“

Pünklich zum Wochenende folgt die neue Tagesaufgabe ? Die letzte Aufgabe „Slalom durch die Beine“ habt ihr bestimmt schon mit Spaß erfolgreich erledigt. Sie ist die Grundlage der heutigen Tagesaufgabe.

Falls ihr euch nicht mehr sicher seit, dann schaut euch die Einzelschritte der letzten Tagesaufgabe gerne nochmals an.

In der Hunde-Coach Allgäu Gruppe dürft ihr jederzeit gerne eure Erfolge oder auch Fragen zu den jeweiligen Aufgaben posten.

Heute zeige ich euch den Aufbau einer ähnlichen Version:
„Acht durch die Beine“:

  1. Setze deinen Hund in die Ausgangsposition links oder rechts neben dich
  2. Anstatt nun den Schritt nach vorne zu machen, stellst du deine parallel auseinander und lässt dein dementsprechendes Knie leicht nach vorne gehen. Hat dein Hund die Bewegung und das Signal bereits verinnerlicht, gibst du ihm nur das Signal.
  3. Belohne zunächst wieder jede Seite einzeln
  4. Sollte dein Hund das Signal noch nicht verknüpft haben, gehe vor wie im letzten Artikel „Slalom durch die Beine“, nur das du die Schritte nicht nach vorne sondern dein Bein zur Seite stellst.
  5. Später kannst du alles kombinieren. Mehrere Achten, eine Acht und daraus Slalomlaufen usw.

Auch dieser Trick ist nicht nur eine tolle Kopfarbeit für deinen Hund, sondern auch körperlich eine Herausforderung.

Gleichzeitig besteht hier die Möglichkeit, deinen Hund weicher und beweglicher in der Wirbelsäule werden zu lassen. Denke aber bitte auch hier daran: Viele kleine Einheiten über den Tag verteilt!

Viel Spaß!

Vielen Dank, dass du meinen Artikel bis zum Schluss gelesen hast.
Ich freue mich sehr auf jegliches Feedback, über deine Meinungen und Gedanken und freue mich wenn du den Artikel weiter teilst.

Lust weiter zu lesen?

Über die Autorin
Saskia Katharina Siebel

Ich bin leidenschaftliche Hunde- und Menschentrainerin und eine absolute Herzensangelegenheit ist die Tierfotografie.

Seit einigen Jahren schreibe ich regelmäßig Blogartikel (die es manchmal auch in sich haben) und trotzdem ist das Feedback von euch darauf großartig. Viele von euch nehmen sich meine Worte zu Herzen und viele von euch fangen an sich und ihr Verhalten zu reflektieren. Somit hab ich mein Ziel erreicht 🙂

Ich wünsche mir ein friedvolles, faires und stressfreies Miteinander für jedes Mensch-Hund-Team. Dazu gehört aber mehr als nur Gassigehen und dem Hund Signale beibringen.

Das Wichtigste ist:

Arbeite an dir und lasse dich auf deinen Hund ein. Lerne deinen Hund zu verstehen. Lerne deinen Hund zu lesen. Sei mit Verstand und Herz dabei!

Das Ergebnis wird dich staunen lassen!

Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *